Fachkräftemangel: Wie können wir deutsche Unternehmen und internationale Fachkräfte nachhaltig zusammenbringen?

 

Motor für Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen in Unternehmen sind qualifizierte Mitarbeiter*innen. Der Mangel an diesen Fachkräften ist mittlerweile in fast allen Branchen angekommen und stellt eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunft der deutschen Wirtschaft – insbesondere des Mittelstandes – dar.  Laut DIHK-Konjunkturumfrage aus diesem Herbst nennen 58 Prozent der Betriebe das Fehlen qualifizierten Personals als Geschäftsrisiko. Hinzu kommt, dass immer weniger junge Menschen in Deutschland sich für die klassische Ausbildung entscheiden.
Die Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland ist daher ein guter Lösungsweg. Es gibt viele staatliche und privat(-wirtschaftliche) Ansätze zur Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland. Nicht immer werden Fachkräfte und Unternehmen dabei entsprechend der zugesagten Betreuung und der geleisteten Vermittlungsgebühr ausreichend begleitet.

Welcome Center in Deutschland beraten Unternehmen dabei, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen und geben Tipps, wie die Integration ins Unternehmen nachhaltig gelingt.  Wie Unternehmen über Formate der Welcome Center schnell und unkompliziert an qualifizierte Fachkräfte kommen und welche Macher*innen und Problemlöser*innen hier mit konkreten Ideen und Konzepten Erfahrungen gesammelt haben, ist Thema der nächsten Ausgabe unserer Dialogreihe.

 

Der Dialog zum Thema

findet statt am

09. Dezember 2022 zwischen 12:30 und 13:30 Uhr

digital via MS Teams

 

Zur Reihe „Macher*innen und Problemlöser*innen

In unserer Projektarbeit begegnen wir täglich Menschen, die mit guten Ideen und Engagement dazu beitragen, dass betriebliche Interessen und politische wie gesellschaftliche Belange unter einen Hut passen. Diese Menschen kommen aus Unternehmen, Kammern, der Politik genauso wie aus Verwaltungen und Initiativen. Sie inspirieren – nicht nur uns bei unserer Projektarbeit, sondern auch, wenn es darum geht, gute Ideen zu verwirklichen. Sie leisten einen Beitrag zur Lösung von Problemen, die Wirtschaft und Gesellschaft betreffen und sorgen mit dafür, dass Innovation möglich wird – regional vor Ort, auf Bundesebene wie auch international. Mit unserer Dialogreihe wollen wir diese Menschen und ihr konkretes Tun vorstellen, wertschätzen und darüber nachdenken, wie man daraus noch mehr machen und lernen kann.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

00

Tage

00

Stunden

00

Minuten

00

Sekunden

9. Dezember 2022 12:30 - 13:30 Uhr (MEZ)

Macher*innen und Problemlöser*innen

Olivia Brohl-Schaffron

Olivia Brohl-Schaffron

Leiterin
Welcome Center Sozialwirtschaft
Baden-Württemberg

„In Baden-Württemberg gibt es einen großen Bedarf an Fachkräften, insbesondere im Pflegebereich.
Eine nachhaltige Gewinnung ausländischer Fachkräfte kann gelingen, wenn die Einrichtungen in Deutschland und die Fachkräfte vor Ort gut beraten werden.“


Dr. Verena Andrei

Dr. Verena Andrei

Leiterin Welcome Service Region Stuttgart
Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

"Wir Welcome Center unterstützen zum einen vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei allen Fragen der Fachkräftesicherung aus dem Ausland und zum anderen internationale Fachkräfte beim Ankommen und bei der Arbeitssuche. An meiner Arbeit freut mich besonders, wenn eine längerfristige Beschäftigung gelingt und den Menschen so neue Wege eröffnet werden."


Kirstin von Graefe

Kirstin von Graefe

Referentin
Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF)

"Gerade in Ostdeutschland, wo sehr viele kleinere Unternehmen internationales Personal suchen, können Welcome Center passgenau informieren und unterstützen. Die Welcome Center sind die regionalen Informationsstellen – gut vernetzt und mit Blick für das Wesentliche. Wir machen nicht alles selbst, sondern wissen, wer in der Region die gewünschte Unterstützung anbietet."


Marcel Ehm

Marcel Ehm

Personalreferent IT Group Holding GmbH

"Wir leben Diversität im Unternehmen. Unsere Belegschaft deckt das komplette demographische Spektrum ab. Bewerber und
Mitarbeiter werden nach ihren Fähigkeiten beurteilt und haben unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter oder sexueller Orientierung identische Entwicklungschancen. Gerne rekrutieren wir auch künftig Fachkräfte aus Drittstaaten und werden diese bei uns im Unternehmen integrieren."
Sofie Geisel

Sofie Geisel

Moderatorin und Geschäftsführerin DIHK Service GmbH

unsere vorherigen Themen